Mut zu Zwischentönen

 

 

Seit März 2020 beschäftigt die Corona-Krise unsere Gesellschaft als DAS Groß-Thema. 

Das Aktionsbündnis "Mut zu Zwischentönen" setzt sich dafür ein, dass dringend über die massiven Einschränkungen von Grund- und Bürgerrechten eine breite gesellschaftliche Debatte geführt wird. 

Dazu wird ein Dialog mit Akteuren der Zivilgesellschaft sowie aus allen Gebieten der Wissenschaft für zwingend notwendig gehalten. 

Dies muss jedoch in einer sachbezogenen Form durch die demokratischen Kräfte erfolgen.


Von rechten und rechts offenen Positionen und Institutionen grenzt sich das Aktionsbündnis ausdrücklich ab.

Unsere nächsten Veranstaltungen

14.12.2021 - 19 Uhr

Jahresausklang-Meditation

 

„Das Jahr ausklingen lassen…“ ist ein gutes Motto für den Dezember. Dem dunkelsten Tag im Jahr entgegen, in der Vorweihnachtszeit macht es Sinn sich mal zur Ruhe kommen zu lassen. Es hat auch mit Loslassen und Abschiednehmen zu tun, wenn man das Jahr hinter sich zurücklässt. 

Hierzu macht Ihnen der Arzt und Psychotherapeut Thomas Schopf mit seiner geführten Meditation ein ganz unverbindliches Angebot. Schließen Sie sich gerne an und erlauben Sie sich und dem Jahr auszuklingen. 

Programm

Nach einer kurzen Begrüßung und Einführung erwartet Sie eine etwa halbstündige Meditation, für die Sie sich ungestört Zeit und Raum geben sollten. Dieser Teil der Meditation wird aufgezeichnet und später öffentlich zugänglich sein.

Im Anschluss gibt es Gelegenheit für den offenen und friedfertigen Austausch. Die Rückmeldungen der Teilnehmerinnen werden nicht aufgezeichnet. 

Diese Veranstaltung ist gedacht als Angebot der individuellen Einkehr und dient vor allem der Erholung und Regeneration. Sie verfolgt keinerlei politische Zwecke und dient explizit nicht der Diskussion über die gesellschaftliche Situation. 


Die Veranstaltung ist kostenfrei. Gerne können Sie eine freiwillige Spende entrichten an den Berufsverband der Präventologen e.V. Sparkasse Hannover IBAN: DE74 2505 0180 000 7808 80 - BIC SPKHDE2HXXX oder einen gemeinnützigen Verband Ihrer Wahl.   

Veranstalter: Aktionsbündnis "Mut zu Zwischentönen"

Zoom-Zugangsdaten am Tag der Veranstaltung 

https://us06web.zoom.us/j/86826504648?pwd=dUIwdnllVjVHdWowSHgwUXJ2TDZiZz09

Meeting-ID: 868 2650 4648
Kenncode: 879044                                   

Wir beabsichtigen, die Veranstaltung aufzuzeichnen. Mit dem Beitritt zur Veranstaltung erklären sich Teilnehmer*innen damit einverstanden, dass Namen oder Gesichter möglicherweise in der Öffentlichkeit Verbreitung finden.

12. oder 13.01.2022 - 19 Uhr

Wie kann eine gesunde Post-Covid-Gesellschaft aussehen?

Corona-Aussöhnung:
12 Schritte aus der Corona-Krise

 

Rund 20 Initiativen aus den Bereichen Gesundheit, Wissenschaft und bürgerschaftliches Engagement haben am 15. Oktober 2021 das Plädoyer 12 Schritte aus der Corona-Krise veröffentlicht. 

Sie schlagen eine Strategie vor, wie dem Virus und der Krankheit zukünftig mit sozial verträglichen und grundrechtskonformen Maßnahmen begegnet werden könnte. So u.a.

  • Pluraler Diskurs, Meinungsvielfalt und Respekt  
  • Covid19 ins Verhältnis setzen
  • Sozialer Ungleichheit entgegenwirken
  • Erweiterung der medizinischen und therapeutischen Optionen
  • Kontrolle der (Pharma-) Konzerne

Wir wollen diesen politisch wichtigen Vorschlag und die bisherige gesellschaftliche Rezeption mit drei der Autor*innen diskutieren, auch Ihren Fragen Raum geben und laden Sie zu unserer Diskussion herzlich ein.

Diskutant*innen:

  • Dr. Ellis Huber, Arzt und Gesundheitspolitiker, Berlin (angefragt)
  • Christian Felber, Initiator der Gemeinwohl-Ökonomie, Wien
  • Dr. Patricia Marchart, Filmemacherin, Wien

Moderation: Martina Hautau (angefragt)

Veranstalter: Aktionsbündnis "Mut zu Zwischentönen"

Zoom-Zugangsdaten am Tag der Veranstaltung 

https://us06web.zoom.us/j/88690904142?pwd=MkN1Q2VpRGdrZS92eUE3ZFBwSDY1QT09

Meeting-ID: 886 9090 4142

Kenncode: 677426                                   

Wir beabsichtigen, die Veranstaltung aufzuzeichnen. Mit dem Beitritt zur Veranstaltung erklären sich Teilnehmer*innen damit einverstanden, dass Namen oder Gesichter möglicherweise in der Öffentlichkeit Verbreitung finden.

Hinweis: 
Die Veranstalter betonen ausdrücklich, dass sie eine kritische Debatte  über die genannten Fragen für dringend notwendig halten. Dies muss jedoch in einer sachbezogenen Form durch die demokratischen Kräfte  erfolgen. 

Von rechtsextremen oder rechts offenen Positionen und Institutionen grenzen sich die Veranstalter ausdrücklich ab.

Kontakt